Click to listen highlighted text!

25 Jahre Braunkohlesanierung in Ostdeutschland

VA-VI-unterzeichnet in Berlin BMin Schäuble und Hendricks sowie Ministerpräsidenten
Der StuBA und die Bund-Länder-Geschäftsstelle wirken inzwischen gemeinsam seit über 25 Jahren.

Wir bedanken uns bei allen Partnern, die bisher dazu beigetragen haben, die Braunkohlesanierung zu einer Erfolgsgeschichte der Deutschen Einheit zu machen. Vor uns liegen noch gewaltige Aufgaben. Für deren Bewältigung wünschen wir allen Beteiligten den nötigen Erfolg.

Glück auf!

Chronik

  • Das Bundeskabinett beschloss am 23. September 1992 den Bundesminister für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit mit der Einrichtung eines Büros zur Klärung länder- und unternehmensübergreifender Sanierungsaufgaben in der Braunkohle in der Trägerschaft der Treuhandanstalt zu beauftragen.
  • Entsprechend einer Vorlage vom 1. Oktober 1992 hat das Büro Braunkohlesanierung der THA am 1. November 1992 die Arbeiten in der Außenstelle des BMU in Berlin am Schiffbauerdamm aufgenommen.
  • Ab 1995 gab es die Geschäftsstelle des Steuerungs- und Budgetausschusses für die Braunkohlesanierung (Nachfolge für die Steuerungsgruppe Braunkohlesanierung).
  • Seit dem 1. Juli 2007 ist die Bund-Länder-Geschäftsstelle organisationsrechtlich ein unabhängiger Geschäftsbereich der LMBV.

Weitere Informationen zur Geschäftsstelle finden Sie hier.

Weitere Informationen

Logo_25_jahre_StuBA_hoch

Klicken Sie auf den Lautsprecher, um den ausgewählten Text abzuspielen.